Nein-sagen

Nein sagen

Gibt es einen Zusammenhang zwischen der Selbstkenntnis und der Fähigkeit, „Nein“ zu sagen?
Absolut sicher – ja! Selbstkenntnis als Fähigkeit gilt als Indiz dafür, dass man sich seiner selbst bewusst ist und sich so von den anderen Artgenossen abgrenzen kann.

Die eigene Einzigartigkeit zu kennen, ist ein großer Schritt in Richtung Selbstachtung. Ein respektvoller Umgang mit den eigenen Seelenwünschen fördert das Bewusstsein für die eigenen Grenzen – was auch heißt: Sicher zu wissen, was man braucht und was man nicht will. So findet man den inneren Frieden. Folglich kann man nach und nach erfahren, dass auch unser friedliches “Nein” akzeptiert wird. Man braucht nicht mehr ein unsicheres “naja, ähm… Nein” zu verteidigen. Die freigesetzte „Verteidigungs-Energie“ steht zur Verfügung.
Oft kommt die Erkenntnis, dass unsere Grenzen gebrochen wurden, erst in der zweiten Hälfte des Lebens. So kann es passieren, dass man bei den ersten Versuchen, „Nein“ zu sagen, auf eine wütende Reaktion der Umgebung stößt. Denn die Umgebung ist mittlerweile auf unser “Ja” eingefahren und kann überrascht sein, warum hier plötzlich was anderes kommt. Doch trotz aller Startschwierigkeiten, richtig „Nein“ zu sagen, kann in jedem Alter gelernt werden und oft wird man dadurch zum ersten Mal richtig gesehen.

Liebe Gruse 1Тати Вайнгарт

Share This Story!